Direkt zum Inhalt

An der vordersten Warenfront

Holger Falken | Warenannahme

Frische-Botschafter

Holger Falken schaut auf die Uhr. Der EDEKA-LKW sollte eigentlich schon seit einer Minute an der Laderampe stehen. Doch noch fehlt jede Spur von ihm. Eine Minute Verspätung – das ist doch gar nichts, denkt unsereins. Doch Lieferungen im Tagesgeschäft bei einem Markt von der Größe des WINDGES Frischemarktes ist ein Termingeschäft. Da kommt es auf jede Minute an. Und kaum hat Falken einem diesen Zusammenhang erklärt und die Bedeutung des on-time Betriebs in der Warenannahme verdeutlicht, da kommt der große Lastwagen mit dem gelb-blauen Logo auf der Seite schon um die Ecke, fährt an der Laderampe vorbei, um dann Millimeter genau rückwärts daran anzudocken.

Nun ist Holger Falken, der Chef über die Warenannahme bei WINDGES in seinem Element. Ein kurzer, aber herzlicher Gruß an den Fahrer, der sofort nach hinten an die Rampe geeilt kommt, um mit Falken seine Lieferung durchzusprechen. Man kennt sich, man schätzt sich. Und kaum ist man alles gemeinsam durchgegangen, ergießt sich aus dem Inneren des riesigen Gefährts auch schon die Ware auf die Rampe. Alle packen jetzt mit an. Und an vorderster Front immer Falken, der mit anpackt, gleichzeitig überprüft und die Ware auch einer strengen Qualitätskontrolle unterzieht. Als gelernter Koch weiß er um die Bedeutung makelloser Produkte in hoher Qualität. Und genau diesen Maßstab legt Holger Falken bei jeder Lieferung an, die in sein Lager geht. Da hat er seinen Stolz, denn er weiß, dass sich die Mitarbeiter und die Marktführung ihn verlassen und auf sein Urteil verlassen.
 

Die Hektik des Alltags hat hier keine Chance

Dabei ist Falken zu jeder Phase absolut ruhig, fast stoisch. Da kann der Fahrer noch so viel Druck machen, er müsse weiter. Bevor seine Beurteilung nicht abgeschlossen ist, passiert hier gar nichts. Er ist es ja nicht gewesen, der mit Verspätung an die Rampe kam. Der Chef der Warenannahme gilt dabei als pingelig, weiß das aber mit großem Charme hervorragend zu kaschieren. Man kann ihm bei seinen Beanstandungen nicht böse sein. Das ist sein Job, und den macht er gut und zu vollster Zufriedenheit. "Auf Holger Falken kann man sich 100-prozentig verlassen. Der ist absolut geradeaus und denkt mit – immer im Interesse des Betriebs", hält Christoph Windges große Stücke auf seinen Mann an vorderster Warenfront. "Der hat mehr mit Lieferanten zu tun als ich und weiß daher bestens einzuschätzen, wie die Dinge stehen. Davon profitieren wir alle."


Holger Falken, Warenannahme, EDEKA WINDGES Frischemarkt
Fast geschafft: Holger Falken rollt einen der letzten Warencontainer aus dem riesigen EDEKA-LKW auf die Laderampe auf der Rückseite des WINDGES-Frischemarktes. Der Chef der Warenannahme begutachtet alles penibel, denn an der vordersten Warenfront ist er für die Qualitätskontrolle zuständig.

Der leidenschaftliche Camper mag die Hektik an seinem Arbeitsplatz, denn sie macht ihm nichts aus. Er hat ein dickes Fell, den Faktor Zeit hat er im Griff, seine Bestände im Blick und immer ein aufmunterndes Wort für die Fahrer, die Lieferanten und die WINDGES Kollegen. Und ihm macht sein Job zudem großen Spaß: "Hier wird einem nicht langweilig und du weißt, wofür du es machst. Denn ohne meine Arbeit geht hier ja gar nichts", schmunzelt Falken, der dem Fahrer der Lieferung noch einen kurzen Abschiedsgruß zuruft und sich an die Sortierung der angelieferten Waren im Lager macht. Denn da verweilen sie nicht lange, denn die unbedingte Frische bei WINDGES verlangt ja ständige just-in-time Lieferungen: mehrmals täglich, sechs Tage die Woche. Bei über 50.000 Artikeln ist es beinahe ein Wunder, dass es nur ganz wenige Lücken im Warenbestand gibt. "Perfekte Logistik gibt es leider nicht, aber wir sind schon ziemlich gut", sagt der Mann, der es am besten wissen muss, zum Abschied. Ein Segen für die WINDGES-Kunden, Holger Falken an der vordersten Warenfront des Marktes zu wissen.

  • Informationen

    Wir führen mehr als 50.000 Artikel. Viele davon haben nur eine kurze Lebensdauer bei uns im Markt. Vor allem die Frische-Artikel im Lebensmittelhandel werden extrem schnell umgeschlagen.

    Da ist eine reibungslose Logistik mit den Zulieferbetrieben von besonderer Bedeutung. Ohne digitale Erfassung der Bestände ginge das heute gar nicht mehr. Und dennoch ist der Faktor Mensch immer noch entscheidend. Denn Qualität und Zustand der Ware beurteilt ausschließlich der Mitarbeiter, der entscheidet, wie und wann neu geordert wird. Er entscheidet im Sinne des Kunden, denn der soll möglichst immer finden, was er sucht, in der Qualität, die er von uns kennt und erwartet.

    Deshalb sind 160 Mitarbeiter bei WINDGES sechs Tage die Woche, 14 Stunden pro Tag im Einsatz. Damit Sie sich sicher sein können, bei uns zu finden, wonach Sie suchen.

     

An der vordersten Warenfront

Frische-Botschafter