Direkt zum Inhalt

Hering, Gurke, Kartoffeln – Herbst, was willst Du mehr

Des Reichskanzlers liebster Fisch in einer herrlichen Kombination mit Kartoffeln und Gurken

Rezept-Empfehlung

Probieren Sie unsere Variante dieses klassischen Fischgerichts einmal aus: Gurken-Kartoffeln mit Möhre und Dill in einer pikanten Frischkäse-Soße, dazu Bismarck-Hering – fertig in 35 Minuten!


Und so wird es gemacht:

Zutaten für 4 Portionen

Gurken-Kartoffeln mit Hering:

  • 500 g Kartoffel, vorwiegend festkochend

  • 200 ml Gemüsebrühe

  • 1 Zwiebel

  • 1/2 Salatgurke

  • 1 EL Rapsöl, kalt gepresst

  • 150 g Frischkäse, natur

  • 1 Möhre

  • 1 Gewürzgurke

  • Salz

  • Pfeffer

  • 1 EL Dill

Dazu:

  • 500 g Bismarck-Hering


Gurken_Kartoffeln_Hering by WINDGES

Ein herrliches Gericht für den Herbst: Unsere Gurken-Kartoffeln mit Bismarck-Hering. Dazu passt ein kühler Weißwein, der das Rezept wunderbar abrundet. Fragen Sie unsere Weinspezialisten, was Sie zu unserem Gericht der Woche empfehlen.    Foto: EDEKA

Zubereitung

Arbeitsschritt 1; WINDGES Rezepte
Kartoffeln schälen, mundgerecht würfeln und in der Brühe etwa 15 Minuten bissfest garen. Abgießen, Gemüsebrühe auffangen.
WINDGES Rezepte; Arbeitsschritt 2
Zwiebel schälen und fein schneiden. Salatgurke längs halbieren und in Scheiben schneiden.
WINDGES Rezepte; Arbeitsschritt 3
Rapsöl in einem Topf erhitzen, Zwiebelwürfel darin anbraten. Aufgefangene Gemüsebrühe und Frischkäse zugeben und unter Rühren schmelzen.
WINDGES Rezepte; Arbeitsschritt 4
Kartoffelwürfel, Gurkenscheiben, fein geschnittene Möhre und die fein gewürfelte Gewürzgurke in die Frischkäse-Sauce geben und etwa 3 Minuten garen.
Rezepte WINDGES Arbeitsschritt 5
Gemüse mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit gehacktem Dill bestreuen.
Arbeitsschritt 6
Bismarck-Heringe zum Gemüse servieren.

 


Für die Zubereitung diese Gerichte benötigen sie ca. 35 Minuten. Und für all die Kalorienbewussten unter uns: Pro Portion kommen bei den Gurken-Kartoffeln mit Bismarkhering mit scharfem Tomatensalat ca. 473 kcal auf Ihren Teller. 

  • Informationen

    Um den Bismarck-Hering ranken sich viele Mythen und Legenden – schade, dass er uns nicht selbst verraten kann, wieso er den Namen des so berühmten Reichskanzlers trägt. Denn wie eine Speise der Adeligen sieht das Fischfilet nicht gerade aus: In Essigmarinade eingelegt und mit Senfkörnern, Zwiebeln, Lorbeerblättern und etwas Öl gewürzt, kommt der Bismarck-Hering doch recht bodenständig daher.

    Geehrt wird indessen sein Namensgeber, Otto von Bismarck. Der lebte von 1815 bis 1898 und legte eine steile Karriere hin: Als bürgerlicher Jurastudent wird er Mitglied des Vereinigten Landtages, preußischer Ministerpräsident, Graf, dann Fürst und Reichskanzler, schließlich nach seiner Dienstzeit Herzog von Lauenburg. Er führt die Sozialversicherung ein und ist nicht nur deshalb beim Volk sehr beliebt.

    Da verwundert es nicht, dass auf dem Höhepunkt seiner Karriere die Deutschen alles Mögliche nach ihm benennen: eine Inselgruppe in der Südsee, Seife, kulinarische Köstlichkeiten wie den Bismarck-Salat – und eben den Bismarck-Hering.

    Der Kanzler war immerhin auch als Vielfraß bekannt, der das Schlemmen liebte. So wog er mit 65 Jahren stolze 300 Pfund. Sein Ausspruch "Wenn ich tüchtig arbeiten soll, so muss ich gut gefüttert werden!" passt zu seiner Leidenschaft. Aber warum hat es ihm ausgerechnet der Hering angetan? Oder kam der Fisch auf ganz anderen Wegen zu seinem Namen? Einig sind sich Experten nicht.

Hering, Gurke, Kartoffeln – Herbst, was willst Du mehr

Rezepte