Direkt zum Inhalt

Nicht nur für den Heiligen Abend

Unser Roastbeef-Rezept mit Kräuterkruste ist perfekt für die Festtage, denn der Braten begleitet uns gleich über mehrere Tage und in verschiedenen Formen. Prädikat "sehr empfehlenswert".

Rezept-Empfehlung

Saftiges Rindfleisch in fruchtiger Panade, würziges Möhrengemüse und deftige Spätzle: Unser Roastbeef mit Kräuterkruste ist zwar ein rustikales Gericht für den großen Hunger, das mit einem überraschend raffiniertem Aroma-Mix begeistert, aber dennoch perfekt zu den Weihnachtstagen im Kreis der Familie passt. Denn es schmeckt nicht nur als festliches Mahl, sondern auch noch in den nächsten Tagen als Aufschnitt ganz hervorragend. Zum Beispiel auf frischem Brot für ein köstliches schnelles Mittagessen oder aber das gemeinsame Weihnachtsgeld-Frühstück.

Wenn Sie es also lieben, die Familie und Verwandtschaft mit außergewöhnlichen Gerichten zu verwöhnen und kulinarisch Eindruck zu machen, Dann wird es höchste Zeit unser Rezept für Roastbeef mit Kräuterkruste an zweierlei Beilagen nachzukochen. Das Besondere: Das Fleisch wird mit einer feinsüßen Dattelpaste eingerieben, mit Kumquats belegt und langsam im Ofen gegart. Das Ergebnis ist ein butterzarter zartrosa Braten, der auf der Zunge zergeht und wunderbar exotisch schmeckt. Praktisch: Dieses festliche Rindfleisch-Rezept benötigt gerade einmal 30 Minuten aktiver Arbeitszeit. Sie haben also viel Zeit, die Sie mit den Liebsten verbringen können.


Und so wird es gemacht:

Zutaten für 4 Portionen

Für das Roastbeef in Kräuterkruste:

  • 600 g Roastbeef

  • Pfeffer, grob

  • Salz

  • 1 1/3 TL Rapsöl

  • 90 g Dattel

  • 4 TL Madeira

  • 1 1/3 TL Dinkelgrieß

  • 1 1/3 EL Dijon Senf mit Honig

  • 1 1/3 TL Orangenkonfitüre

  • 1 1/3 EL glatte Petersilie, fein gehackt

  • 30 g Kumquat (Miniorange)

Für das Möhrengemüse:

  • 1 1/3 Bund Karotte

  • 1 1/3 EL Rapsöl, kalt gepresst

  • 100 ml Geflügelfond

  • 1 1/3 Prise Paprikapulver, edelsüß

  • 2/3 TL Honig

  • 1 1/3 TL Rosmarin

Für die Sauce:

  • 1 1/3 kleine Zwiebel, rot

  • 1 1/3 TL Crema di Balsamico

  • 270 ml Rinderfond

  • 100 ml Rotwein

  • 4 Wacholderbeere

  • 1 1/3 TL Bindemittel

  • 1 1/3 TL Mascarpone

  • 270 g Spätzle


Roastbeef mit Kräuterkruste by WINDGES

Bei diesem Anblick läuft einem doch das Wasser im Munde zusammen: Auf den Punkt gegartes Roastbeef in einer deliziösen Kräuterkruste. Dazu deftige Spätzle und aromatisches Möhren-Gemüse. Was für Farben, die sich da auf unserem Tisch präsentieren. Da lässt uns dieses Gericht die grauen Tage (wann war Weihnachten eigentlich das letzte Mal weiß?) die für die Festtage vorhergesagt sind, mit einem Schlag vergessen.    Foto: EDEKA

Zubereitung

Arbeitsschritt 1; WINDGES Rezepte
Backofen auf 160 Grad Innentemperatur vorheizen. Roastbeef pfeffern und leicht salzen und auf beiden Seiten je 4 Minuten in Öl goldbraun anbraten. Machen Sie dabei den Wassertropfentest! Verwenden Sie kalt gepresstes Rapsöl und streichen Sie die Pfanne mit einem Pinsel aus. 1 Tropfen Wasser dazu und wenn dieser anfängt zu brutzeln, das Fleisch hinein legen.
WINDGES Rezepte; Arbeitsschritt 2
Währenddessen die Datteln entkernen und zusammen mit dem Madeira pürieren. Die übrigen Zutaten bis zu den Kumquats zugeben, verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Kumquats in Scheiben schneiden.
WINDGES Rezepte; Arbeitsschritt 3
Das angebratene Fleisch in die Auflaufform legen und mit der Dattelpaste bestreichen. Die Kumquats darüber verteilen. Das Fleisch 1 Stunde und 10 Minuten auf der mittleren Schiene garen. Tipp: verwenden Sie ein Stechthermometer und stechen Sie diesen in der Mitte des Bratens ein. Wenn eine Temperatur von 60 bis 65 Grad erreicht ist, ist das Fleisch im Innern zartrosa und saftig. Haben die Gäste Verspätung schalten Sie auf 60 Grad zurück, öffnen den Backofen kurze Zeit, damit die Garhitze entweichen kann, so bleibt Ihr Braten saftig und warm.
WINDGES Rezepte; Arbeitsschritt 4
Für die Soße schneiden Sie die Zwiebel sehr fein und braten diese im Bratenfond des Fleischs goldbraun an. Löschen Sie das Ganze mit Balsamico, Fond und Rotwein ab und geben die Wacholderbeeren hinzu. 20 Minuten bei mittlerer Hitze einköcheln lassen.
Arbeitsschritt 5
Das Bindemittel mit einem Sieb einstreuen, verrühren und eindicken und die Mascarpone hinzugeben.
Arbeitsschritt 6
Die Spätzle nach Packungsanleitung garen.
Arbeitsschritt 7
Für das Möhrengemüse von den Möhren das Grün bis auf ein kleines Stück entfernen. Die Möhren bürsten und in mundgerechte 2 bis 3 cm lange Abschnitte schneiden. Größere Möhrenstücke halbieren oder vierteln.
Arbeitsschritt 8
Öl in die Pfanne geben und die Möhren unter Schwenken 3 Minuten andünsten. Dann mit dem Geflügelfond begießen und weitere 5 Minuten bissfest garen. Mit den übrigen Zutaten abschmecken.

Zusammen mit den Spätzle und dem Roastbeef servieren.

 


 

Für die Zubereitung diese Gerichte benötigen Sie ca. 110 Minuten, davon sind 30 Minuten aktive Arbeitszeit. Den Rest erledigt die Pfanne und der Ofen. Und für all die Kalorienbewussten unter uns: Pro Portion kommen bei unserem Rezept ca. 612 kcal auf Ihren Teller. Dafür macht unser Roastbeef in Kräuterkruste mit Spätzle und Möhren-Gemüse aber auch richtig satt. Versprochen. Und das will ja zu Weihnachten auch schon mal etwas heißen…

  • Informationen

    Lassen Sie das Roastbeef vor dem Servieren etwa 20 Minuten in Alufolie gewickelt ruhen. So verteilt sich der Fleischsaft gleichmäßig in den Fasern und das Fleisch ist beim Anschneiden perfekt saftig. Und sollte etwas übrig bleiben, was wir bezweifeln, dann schmeckt dieses Roastbeef auch noch in den nächsten Tagen kalt ganz hervorragend. Zum Beispiel auf frischem Brot für ein köstliches schnelles Mittagessen für Unterwegs. Der klassische Sonntagsbraten halt, der einen auch noch durch die Woche bringt. Es lohnt sich also, ruhig etwas mehr zuzubereiten, damit es sich auch richtig lohnt.

    Was ist Roastbeef eigentlich?

    Dieses saftige Rindfleisch erfreut sich in vielen Formen seit zahllosen Jahren andauernder Beliebthet. Doch haben Sie sich schon einmal gefragt, um welches Fleischstück es sich bei Roastbeef eigentlich genau handelt?

    Als Roastbeef oder auch Zwischenrippenstück bezeichnet man ein in der Regel schön marmoriertes Stück Fleisch aus dem unteren Rücken vom Rind. Unter anderem wird aus diesem Stück auch das Rib-Eye und das Porterhouse-Steak geschnitten.Traditionell wird Roastbeef aber im Ganzen im Ofen gegart – und das bei Niedrigtemperatur über längere Zeit. In der britischen Küche ist der Braten schon seit dem 18. Jahrhundert beliebt und gilt als klassisches Sonntagsessen. So wurde das Fleisch früher typischerweise vor dem Kirchgang in den Ofen geschoben, wo das Roastbeef mit Kräuterkruste bei 80 Grad langsam garte und pünktlich zum Ende der Messe fertig wurde.

Nicht nur für den Heiligen Abend

Rezepte