Direkt zum Inhalt

Die Seele des Meeres

Marion Neumann | Früchte des Meeres

Frische-Botschafterin

Marion Neumann liebt Fisch und alles, was dazu gehört. Anders kann man es nicht ausdrücken. Denn das Engagement, mit dem sie sich seit dem Umbau 2017 und der damit einhergehenden Neupositionierung der Fisch-Theke im Eingangsbereich des Marktes in die Aufgabe gestürzt hat, ist atemberaubend. Zusammen mit ihrem Team bietet sie seitdem den WINDGES-Kunden ein Frischeerlebnis der ganz besonderen Art.

"Wir lassen hier alles einfließen: Die Wünsche der Kunden, unser gesamtes Wissen, unsere Vorstellung eines weit überdurchschnittlichen Angebots und die Liebe zum Meer." Dabei sei ein respektvoller und nachhaltiger Umgang immer oberstes Gebot. Die Lieferanten sind daher auch handverlesen, die Ware wird immer einer besonderen Qualitätsprüfung unterzogen.  "Wir bieten nur an, wovon wir wirklich überzeugt sind", ist ihr Credo. Dabei nimmt man die Kunden auch gerne an die Hand: "Nicht jeder, der hier einkauft, ist ein Kenner der Materie. Daher beraten wir gerne und umfangreich – von der Zubereitung bis hin zum Rezept."

Ein Blick hinter die Kulissen der Fischtheke zeigt, mit welchem Einsatz und Kreativität Marion Neumann und ihr Team auch die Zubereitung von Salaten, Brötchen, Cocktails, Marinaden und ganzen Gerichten angeht. Da wird häufig auch experimentiert, um immer wieder etwas Neues und Spannendes anbieten zu können. "Wir wollen nicht stehen bleiben. Da kommt es uns natürlich auch zu gute, dass wir uns mit den Köchen der Kostbar austauschen können. Das ist ein großes Geben und Nehmen." Das Beste aber ist, wenn sich die Kunden darüber freuen, wenn Ihnen wieder einmal etwas Besonderes angeboten wird. „Denn meine Kunden, folgen meinen Empfehlungen.“

Und was als gut empfunden wird, bleibt dann auch im Angebot: "Unsere selbst geräucherten Forellen sind mittlerweile ein Selbstläufer. Guter Geschmack setzt sich halt durch."

  • Informationen

    Als Meeresfrüchte bezeichnet man in der Regel alle essbaren Meerestiere, die keine Wirbeltiere sind. Typische Meeresfrüchte sind Muscheln und Wasserschnecken, Tintenfische und Kalmare, Garnelen, Krabben, Langusten und Hummer. Meeresfrüchte können Fang- oder Zuchtprodukte sein.

    Aus dieser Bezeichnung spricht ein deutlich agrarisch geprägtes Verständnis in der Nutzung des Meeres, wie es sich idealerweise im Mittelmeerraum, speziell in Italien, ausprägen konnte. Insbesondere die Römer verstanden diese Nahrung als Segen der Meere und ihrer Götter.

    Der Begriff Meeresfrüchte ist enger gefasst als das englische Seafood. Zum Seafood zählen alle essbaren Tiere und Pflanzen aus dem Meer, also auch Fische, Meeressäuger und Algen.

Die Seele des Meeres

Frische-Botschafter