Direkt zum Inhalt

Burger will never be Burger again…

Besseres kann so einfach und so lecker sein: Unser Cheeseburger lässt Euch McDonalds und Co. vergessen. Burger will never be Burger again…

Rezept-Empfehlung

Ein Burger kann so viel mehr, als viele, die McDonalds schätzen, gerne glauben. Denn Besseres kann so einfach sein: selbstgemachte Rinder-Pattys, zartschmelzender Käse, ein üppiger Belag mit überraschenden Stout-Beer-Onion-Rings und eine leckere Soße – fertig ist ein Burger der Spitzenklasse. Eine besondere Note bekommt das Gericht durch die in Bierteig ausgebackenen Zwiebelringe, die mit auf den Burger kommen. Der Bierteig wird dabei mit Stout-Bier, einem besonders würzigen, dunklen, fast schwarzen obergärigen Bier hergestellt. Und auch das bekommt Ihr natürlich bei uns bei WINDGES.

Alles Schritt für Schritt zum Nachkochen erklärt unser Cheeseburger-Rezept! 


Und so wird es gemacht:

Zutaten für 4 Portionen

Für unseren Weltklasse-Cheeseburger:

Für die Patties:

  • 600 g Rinderhüfte

  • 400 g Rindernacken (Kamm/Hals)

  • alternativ 1 kg bestes Rinderhack vom WINDGES Metzger an der Frische-Theke. So geht Theke…

  • 1 EL BBQ-Rub

  • Salz

  • Pfeffer

Für den Belag:

  • 100 g Mehl

  • 1 Päckchen Backpulver

  • 1 Flasche Stout Beer (schwarz Bier)

  • 2 Ei

  • 2 große Gemüsezwiebel

  • 500 g Butterschmalz

  • 2 Köpfe Römersalat

  • 2 Coeur de Boeuf (Tomate)

  • 8 Scheiben Gouda

  • 100 g Gewürzgurke

Für die Sauce:

  • 1 Bund Estragon

  • 100 g Mayonnaise

  • 2 TL Dijon Senf

Außerdem:

  • 4 EDEKA Brioche Burger-Brötchen

 


Zubereitung

Arbeitsschritt 1; WINDGES Rezepte
Das gut gekühlte Fleisch durch einen Fleischwolf mit einer groben Scheibe durchlassen. Anschließend das Hackfleisch, das Ihr natürlich auch direkt als solches bei uns an der Metzger Frische-Theke in bester WINDGES-Qualität kaufen könnt, mit dem BBQ-Rub, Salz und Pfeffer würzen. Die Masse zu 4 Patties à 250 g formen und kaltstellen.
WINDGES Rezepte; Arbeitsschritt 2
Nun den Bierteig zubereiten. Hierzu Mehl, Backpulver, Bier und die Eier zu einem glatten Teig verrühren. Die Gemüsezwiebeln schälen und in 1 cm dicke Ringe schneiden. Das Butterschmalz in einen Topf geben und auf dem Grill auf ca. 170 °C erhitzen. Die Ringe in Mehl wenden und durch den Bierteig ziehen, sodass die Zwiebeln komplett von dem Teig umhüllt sind. Nun die Zwiebeln direkt in den Topf mit Butterschmalz geben und goldbraun ausbacken. Anschließend die Zwiebeln auf Küchenpapier abtropfen lassen.
WINDGES Rezepte; Arbeitsschritt 3
Den Römersalat waschen und die Tomaten in 1 cm dicke Scheiben schneiden, Gewürzgurken ins Scheiben schneiden alles zur Seite stellen.
Arbeitsschritt 4, Windges, EDEKA Frische Center, Hochdahler Markt, Erkrath
Für die Sauce den Estragon fein schneiden und zusammen mit der Mayonnaise und dem Dijon-Senf verrühren.
Arbeitsschritt 5
Die Patties auf dem Grill von beiden Seiten für ca. 4 Minuten grillen. Die letzten 2 Minuten den Gouda auf die Patties geben. Die aufgeschnittenen Buns auf dem Grill toasten.
Arbeitsschritt 6
Nun den Burger zusammenbauen. Zuerst die Sauce auf beide Bunhälften streichen, dann Salat, Tomatenscheiben, Burgerpatty, etwas Sauce, Gewürzgurken und Zwiebelringe darauf geben und zuletzt den oberen Bun draufsetzen.

 


Und hier noch einmal in der Ansicht zum Vergleich mit Ihrem Ergebnis:

Cheeseburger, WINDGES EDEKA Frische Center, Hochdahler Markt, Erkrath
Wow, so einen Burger gibt es nicht bei McDonalds und auch in den meisten Burger-Bratereien nicht. Der erste Biss ist daher eine Offenbarung und Du willst nie wieder zu dem, was Du vorher kanntest zurück.  Bestes Rindgehacktes von unserem Metzger gibt es bei uns bei WINDGES an unserer Fleisch-Theke – denn so geht Theke!  (Foto: Edeka)

Für die Zubereitung benötigt Ihr ca. 60 Minuten, 40 Minuten davon reine Arbeitszeit. Aber die lohnen sich garantiert. Und für all die Kalorienbewussten unter uns: Bei unserem Rezept für Cheeseburger kommen ca. 2180 kcal auf den Teller. Das darf man sich aber schon mal gönnen und wir sagen es auch keinem weiter…

  • Informationen

    Nicht verwechseln: Pattys vs. Buletten

    Buletten, Frikadellen, Fleischpflanzerl: Wie Sie die Hackfleischbällchen auch nennen mögen, mit echten Burger-Pattys haben sie nur wenig zu tun. So wird bei Buletten meist gemischtes Hackfleisch verwendet, Semmelbrösel und Ei sorgen für eine besonders gute Bindung und es werden mitunter gebratene Zwiebeln oder andere würzige Zutaten mit in den Fleischteig gemischt.

    Klassische Pattys sind aus purem Rindfleisch, das lediglich etwas gewürzt wird und fertig. Dabei ist es wichtig, dass Sie nur bestes Fleisch verwenden und – wie bei unserem Cheeseburger-Rezept empfohlen – es selbst direkt vor der Zubereitung durch die grobe Scheibe eines Fleischwolfs drehen. So haben Bakterien keine Chance, sich auf der großen Oberfläche des Hackfleischs zu vermehren. Während Sie gekauftes Hackfleisch immer möglichst durchbraten sollten, können Sie frisch durchgedrehtes Rindfleisch gerne auch "medium" oder "rare" in Ihrem Cheeseburger genießen. So bleibt das Patty herrlich saftig und erinnert mehr an ein Steak als an eine Bulette.

    Wenn Ihr dazu Fragen habt: Davide Saieva, der Metzger in unserer Mitte, einer der seinen Job aus voller Überzeugung macht, mit Enthusiasmus und Leidenschaft, steht Euch immer gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

    Die vegetarische Variante

    Wenn Sie lieber ganz auf Fleisch verzichten, gibt es auch zahlreiche vegetarische Alternativen für ein Burger-Patty. Ob das nun aus Halloumi besteht, als Gemüsebratling zubereitet wird oder einfach mit gegrilltem Gemüse: Wie Sie Ihren schmackhaften Veggie-Burger zusammenstellen, bleibt ganz Ihnen überlassen. 

Burger will never be Burger again…

Rezepte