Direkt zum Inhalt

Eine Reise für die Sinne

Unternehmen Sie mit uns und unserem Rezept für marinierten Wolfsbarsch mit Chinakohl-Radicchio-Salat eine Reise für die Sinne und den Genuss, die wir alle so nötig haben…

Rezept-Empfehlung

Wolfsbarsch ist Genuss erster Güte: Das feste Fleisch eignet sich ideal zum Braten und Grillen, es bleibt dabei zartblättrig, saftig und würzig. Und weil dem so ist, präsentieren wir Ihnen hier unser Rezept für marinierten Wolfsbarsch mit Chinakohl-Radicchio-Salat. Schließen Sie beim Genuss einfach die Augen und lassen Sie sich durch ihn in die Heimat dieses beliebten Mittelmeerfisches entführen. Eine Reise, die sie in die Ägäis, die türkische Riviera, nach Ligurien oder in den weit östlichen Teil des Mittelmeeres entführt, wo sich der Wolfsbarsch bei milden Wassertemperaturen besonders wohl fühlt. Urlaub für die Sinne, den wir alle so nötig haben…


Und so wird es gemacht:

Zutaten für 4 Portionen

Für den marinierten Wolfsbarsch mit Chinakohl-Radicchio-Salat benötigen Sie:

  • 1 TL Zucker, braun

  • 3 Zweige Estragon

  • 1 EL Rapsöl

  • 500 g Wolfsbarschfilet, in Filets geschnitten

  • 1 TL schwarzer Pfeffer, gemahlen

  • 1/2 TL Salz

  • 1 kleiner Radicchio

  • rosa Pfefferbeere, grob zerstoßen

  • 1 kleiner Chinakohl

  • 3 EL Rotweinessig

  • 2 EL Sojasoße

  • 1 Orange, in Filets geschnitten

  • 2 TL Sesam

  • 1 Handvoll Rucola

Dazu:

  • 500 g Gnocchi (Kühlregal)

  • 1 EL Rapsöl


Zubereitung

Arbeitsschritt 1; WINDGES Rezepte
Fischfiletstücke 15 Minuten in Sojasoße marinieren.
WINDGES Rezepte; Arbeitsschritt 2
Währenddessen Chinakohl und Radicchio in Blätter teilen und beim Radicchio die groben Blattrippen entfernen. Anschließend in Streifen schneiden. Rapsöl in einer großen Pfanne zusammen mit einem Tropfen Wasser auf mittlerer Temperatur erhitzen. Salatstreifen zugeben, leicht salzen und mit Zucker bestreuen, vermengen und fünf Minuten braten. Mit Essig ablöschen und zwei Minuten leise köcheln. Anschließend die Orangenfilets unterheben und die Pfanne beiseitestellen.
WINDGES Rezepte; Arbeitsschritt 3
Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Estragonblättchen von den Stängeln zupfen und fein schneiden. Estragon mit Sesam und Pfeffer mischen. Fischfilets aus der Marinade nehmen und mit der Sesam-Mischung von allen Seiten „panieren“.
Arbeitsschritt 4
Vier Bogen Backpapier (Kantenlänge etwa 40 Zentimeter) zurechtlegen. Jeweils ein Viertel der Chinakohl-Radicchio-Mischung in die Mitte geben und ein vorbereitetes Fischfilet darauflegen. Backpapier verschließen.
Arbeitsschritt 5
Fischpäckchen in der Mitte des Backofens je nach Dicke des Fischfilets 15 bis 25 Minuten garen. Päckchen leicht geöffnet mit Rucola-Blättchen und frisch gemahlenen rosa Pfefferbeeren bestreut servieren.
Arbeitsschritt 6
Dazu passen kleine krosse Kartoffel-Gnocchi. Halbieren Sie dafür jeweils die Gnocchi und braten Sie sie in Rapsöl bei mittlerer Temperatur goldbraun. Servieren Sie das Gerich mit einem leicht moussierenden Weißwein oder Rosé. Das geht auch im kalten, grauen Winter im Rheinland wunderbar zusammen…

Und hier noch einmal in der Ansicht zum Vergleich mit Ihrem Ergebnis:

WINDGES Wolfsbarsch mit Chinakohl-Radicchio-Salat, WINDGES EDEKA Frische Center, Hochdahler Markt, Erkrath
Urlaub für die Sinne: Wir bringen mit dem Wolfsbarsch mit Chinakohl-Radicchio-Salat die Küche des Mittelmeeres, wo der Fisch zu Hause ist, mit Einflüssen der asiatischen Küche zusammen. Welch ein Fest…  (Foto: Edeka)

Für die Zubereitung benötigen sie ca. 60 Minuten, davon 30 Minuten reine Arbeitszeit, den Rest erledigt der Ofen. Und für all die Kalorienbewussten unter uns: Bei unserem Rezept für für marinierten Wolfsbarsch mit Chinakohl-Radicchio-Salat kommen ca. 442 kcal auf den Teller.

  • Informationen

    Wolfsbarsch zählt neben der Dorade zu den beliebtesten Fischen aus dem Mittelmeer. In der Türkei und Griechenland wächst er unter idealen Lebensbedingungen in Aquakulturen auf. Dort fühlt sich der Wolfbarsch bei ganzjährig milden Wassertemperaturen besonders wohl.

    Ein Fisch mit Charakter

    Der Wolfsbarsch ist ein Fisch mit Charakter: Der beliebte Mittelmeerfisch wird auch in der Spitzenküche geschätzt. Der stramme Fisch mit festem Fleisch kann auch sehr gut, wenn geschuppt, im Ganzen zubereitet werden. Die Haut des Wolfsbarsches gibt beim Braten zusätzlich Geschmack ab und wird in der Pfanne schön knusprig: Etwas Öl erhitzen, Filet mit der Haut nach unten einlegen, 3-4 Minuten knusprig braten, wenden und weitere 1-2 Minuten braten.

    Zum Wolfsbarsch passt alles, was an die mediterrane Heimat des Raubfisches erinnert: Tomaten, Oliven, Aubergine, Artischocken und Zucchini, duftende Mittelmeerkräuter, Knoblauch, Oliven. Auch Würzungen aus der immer populäreren Küche des östlichen Mittelmeeres passen gut zum kräftigen Fleisch des Fisches. Mit etwas Ras-el-Hanout-Gewürzmischung aus der mediterran-orientalischen Aromaküche bestäubt oder mit einem Hauch Harissa-Chilipaste geschärft, passt der Fisch auch zu Couscous, saftigem Bulgur oder Fladenbrot mit Salat.

    Aus Frankreich kommt ein anderer Wolfsbarsch-Klassiker: Hier gart der ganze Fisch mit Kräutern und Zitrone im Salzmantel, serviert mit verschiedenen Saucen und Salat – Wolfsbarsch ist immer ein Festessen!

Eine Reise für die Sinne

Rezepte